Einige meiner Schachprobleme
Kurt Ewald

Bei der Schwalbetagung in Güstrow 2016 überraschte Kurt Ewald


die anwesenden Mitglieder mit einer Sammlung seiner Schachaufgaben. Und zur besonderen Freude gab es das Buch als Geschenk für seine Schachfreunde. Weitere Exemplare des Buches können bei mir gekauft werden. Ich danke Kurt Ewald für die großzügige Spende. 
Der Druck des Buches (207 Seiten mit 200 Schachdiagrammen) erfolgte durch bernd ellinghoven, der den Titel des Paperbackbuches in einem Blau gestaltete, welches schon von den Reverendausgaben bekannt ist.
Das Buch kostet 12€ (inklusive Versandkosten)


 
Kurt Ewald wurde am 27. März 1931 in Essen also im Ruhrgebiet geboren. Das Schachspiel erlernte er 1951. Als Partiespieler erreichte er zeitweilig eine Elozahl von 2100. Während eines Kuraufenthaltes 1961 beschäftigte er sich mit Schachproblemen. Bald darauf 1962 veröffentlichte er seinen ersten Aufgaben im Schach-Echo und in FEENSCHACH. 

Kurt Ewald
Taormina April 1962
Schach-Echo 1962
1. Preis 

Komponiert wurde die Aufgabe anscheinend bei einem Urlaub in Sizilien, denn was sollte sonst die Ortsangabe über dem Diagramm bedeuten?

1. Lc6! bxa6/b6/b5/bxc6
2. Ta4/Tb4/Td4/Tc4 a5/b5/b4/c5
3. e4 g3#
Das Hauptmanöver stellen die vier kritischen Turmzüge dar- dieser Turm wird durch 3. e4 ausgesperrt. Auch der Läufer wird durch 3. e4 ausgesperrt, wobei sich durch dem schönen Schlüssel eine Pickaninny-Stellung herausbilder. In der Ausgangsstellung behindern Be2, Tf4 und Lh1 den Mattzug g3. Durch Benutzung des Knotenpunktes e4 werden alle drei Hindernisse beseitigt, und so erweist sich auch der Schlüssel als kritischer Zug.
(Lösungsbesprechung aus dem Buch)

Bereits im Jahre 1964 musste Kurt Ewald durch ungewöhnliche berufliche Herausforderungen eine längere Kompositionspause einlegen, die er erst  1990 beendete. Bis heute hat er etwa 400 Aufgaben publiziert. Kurt Ewald ist außerdem seit langer Zeit der Delegierte der Schwalbe beim Deutschen Schachbund und vertritt da die Belange der Schwalbe.


Home